Protest am AKW Fessenheim

Media

Am 18.03.14 protestierten in den frühen Morgenstunden rund 60 Greenpeace Aktivisten am  Atomkraftwerk im elsässischen Fessenheim gegen die verfehlte Energiepolitik in Europa. Mit dabei war Tom aus unserer Gruppe. Einige Kletteraktivisten überwanden sämtliche Absperrungen und befestigten ein 14 mal 15 Meter großes Banner am Reaktor. „Stop Risking Europe!“ war in großen gelben Lettern zu lesen.

Die beteiligten Aktivisten sind aus allen Teilen Europas nach Fessenheim gekommen, um gegen das Kraftwerk zu protestieren. Die Überalterung von Atomkraftwerken ist kein singuläres Problem Frankreichs, sondern betrifft ganz Europa: 66 der 151 europäischen AKW sind bereits älter als 30 Jahre, einige sind schon mehr als 40 Jahre am Netz. Mit dem Alter steigt jedoch die Gefahr eines schweren Unfalls.

Das Atomkraftwerk liegt direkt hinter der deutschen Grenze in einer seismisch aktiven Region und ist mit 37 Jahren einer der ältesten Meiler Europas. Greenpeace weist mit dieser Aktion auf das Risiko hin, das von der Überalterung zahlreicher europäischer Atomkraftwerke ausgeht und fordert die Abschaltung von Cattenom und Fessenheim.

Nach sechs Stunden wurde der Protest am frühen Nachmittag von der Polizei beendet, 56 Aktivisten wurden in Gewahrsam genommen. Am Abend haben Aktivisten dann die Mahnung "Stop Risking Europe" nochmals an das AKW projiziert.

Lesen Sie hier mehr und unterschreiben Sie online für die Abschaltung von Cattenom und Fessenheim.