Global Climate March

Media

Statt adventlichen Schneeflocken bestimmten Windböen und Regenschauer das Wetter, als Mitglieder von Greenpeace Weilheim am Sonntag, 29.11.15, in München für den Klimaschutz demonstrierten. Zusammen mit Greenpeace Aktiven aus München, Rosenheim, Regensburg und anderen Städten beteiligten sie sich an dem Demonstrationszug von der Münchner Freiheit zum Odeonsplatz und der dortigen Abschlusskundgebung. Der Protest war Teil des "Global March for Climate", der an diesem Tag Menschen auf der ganzen Welt bei 2.300 Demonstrationsveranstaltungen auf die Straße trieb.

Anlass war der Beginn der UN-Klimakonferenz in Paris am folgenden Tag. Hier beraten Vertreter der Länder über Maßnahmen, um den CO2-Ausstoß zu verringern und den Anstieg der mittleren Temperatur auf 2 °C zu begrenzen. Rasches und entschlossenes Handeln tut not, da die Hälfte dieses Werts bereits in diesem Jahr erreicht wurde. Der Meteorologe Professor Dameris vom DLR betonte in seiner Rede, dass ohne geeignete Maßnahmen auch ein Anstieg um 4 °C in diesem Jahrhundert möglich sei. Folgen des Klimawandels sind unter anderem das Schmelzen von Gletschern und Polkappen, der Anstieg des Meeresspiegels, die Zunahme von Wetterextremen oder eben Regenschauer statt Schneeflocken im Winter.