G7-Gipfel

Media

Greenpeace Weilheim machte am Samstag den 30.05.15 am weltweiten Klimaaktionstag die Passanten mit einem Windrad auf ihre Aktion aufmerksam. Die Besucher am Marienplatz konnten sich zur Problematik des Klimawandels und speziell der Kohleverbrennung informieren.

Wie in über 60 Städten Deutschlands wurde Frau Merkel mit einem aufrüttelnden  Appell und mit einem Banner aufgefordert sich zu bekennen, ob sie Klima- oder Kohlekanzlerin sein will.

Greenpeace kritisiert die Kohleverbrennung, weil sie die Menschen in mehrfacher Hinsicht gefährdet: Durch Ausstoß von gesundheitsschädlichem Feinstaub, giftigem Quecksilber und klimaschädlichen Abgasen. Durch den vermehrten Export von Kohlestrom ins Ausland werden die derzeitigen Maßnahmen der Bundesregierung nicht ausreichen die selbstgesteckten Treibhausgas-Reduktionsziele für das Jahr 2020 einzuhalten. Greenpeace fordert einen Ausstieg aus der Braunkohle bis 2030 und aus der Steinkohle bis 2040.